Tiefbestürzt hat uns soeben die Nachricht erreicht, dass unser Freund, der bei vielen bekannte und beliebte Schiedsrichter Ekkehard Groß (SV Grün -Weiß Niemegk), völlig unerwartet im Alter von 79 Jahren verstorben ist.

Ohne viele Worte zu machen, war Ekki, wie ihn alle nannten und er auch so angesprochen werden wollte, immer gern dabei, wenn es galt, unsere Veranstaltungen und zahllose Punktspiele absichern zu helfen. Er brauchte den Kontakt zu seinen Tischtennis-Freunden und freute sich auch wirklich herzlich, wenn er – egal wo – seine Freunde vom TTVB wieder traf, denn Ekki war gern Schiedsrichter, weil er helfen wollte und sich über die vielen Talente und guten TT-Spielerinnen und -Spieler freute, für die er gern im Einsatz war.

Für viele von uns wird es schwer sein zu begreifen, dass Ekki bei den künftigen Saisonhöhepunkten nicht mehr die Spiele zählen wird. Es wird schwer sein, dass er uns nie mehr in den Arm nehmen wird. Es wird schwer sein, diesem liebenswerten Menschen, wie es Ekki war, nie wieder zu begegnen.

Als verantwortlicher Redakteur habe ich mich entschlossen, an dieser Stelle den Beitrag aus der Zeitschrift Tischtennis aus dem Januar 2012 zu stellen, weil ich denke, dass dieser Beitrag Ekki sehr gut beschreibt.

“Wie an jedem Wettkampftag der LEM Nachwuchs bildeten auch am 11.Dezember (2011) in Brandenburg an der Havel zahlreiche Ehrungen den Abschluss der diesjährigen Titelkämpfe. Neben den Medaillengewinnern werden dabei besondere Leistungen honoriert. Solche erbringt seit vielen Jahren Ekkehard Groß aus Niemegk. Neben seiner jahrelangen Tätigkeit als Jugendwart und Verbindungsmann seines SV Grün-Weiß Niemegk zum Landesverband ist Ekki“, wie seine Freunde ihn nennen, seit vielen Jahren als Verbandsschiedsrichter aktiv. So ist der ehemalige Busfahrer bei fast jeder großen TTVB- oder überregionalen TT-Veranstaltung im Land Brandenburg als Unparteiischer dabei, schiedst regelmäßig bei Oberligaspielen und springt nicht selten ein, wenn einmal Not am Mann ist. Auch, wenn das dem 72-jährigen ehemaligen Motorradfreak mit dem freundlichen Lächeln unter seinem markanten Schnauzbart nicht mehr so leicht fällt wie früher, möchte er diese Aufgabe und den Kontakt zu seinen (Sports)Freunden im TTVB nicht missen. Da passt es ins Bild, dass es sich Ekki nicht nehmen ließ, bei den besagten LEM des TTVB-Nachwuchses nach einer Hüft-OP, wenn auch mit Krücken, aber auf jeden Fall dabei zu sein. Regelrecht zu Tränen gerührt war der sympathische Niemegker, als er dann unter dem Beifall aller anwesenden 96 Aktiven, der anderen Schiedsrichter, Gäste und Offiziellen vom Präsidenten und vom Geschäftsführer des TTVB für seine unbestrittenen Verdienste für den Brandenburger TT-Sport mit der Ehrennadel des TTVB in Bronze geehrt wurde (s. Foto). Und dabei waren sich alle einig, die hatte sich der Ekki Groß mehr als verdient!”

Ehrung bei den LEM NW 2011 in Brandenburg an der Havel

Der TTVB trauert um einen sympathischen Menschen und guten Freund.

Unser aufrichtiges Mitgefühl gilt in diesen Stunden Ekkis Familie, die sich unseres tiefempfundenen Mitgefühls ebenso versichert sein kann, wie der Tatsache, dass Ekki zwar physisch von uns gegangen ist, aber für immer als sehr guter Freund und liebenswerter Mensch in unseren Herzen bleibt.