Mit vier Titeln kehrten die Brandenburger Starter von den Deutschen Einzelmeisterschaften der Senioren am vergangenen Wochenende aus Erfurt zurück. Ganz souverän holte sich unser Finower Altmeister Siegfried Lemke, der das erste Jahr in der Seniorenklasse 80 spielte, das Gold-Triple. “Egon” siegte im Mixed mit Heidi Wunner vom SV Rheinbreitbach, im Doppel mit Peter Gerigk vom Spandauer TTC und im Einzel mit einem 3:0-Finalerfolg gegen Klaus Krüger aus Neckarsulm. In der Seniorenklasse 75 war der TTVB mit Rosi Strohmeyer und Gunter Justin vertreten. Rosi errang mit Jutta Baron vom TTC Berlin Neukölln nach einen hart erkämpften 3:2 Sieg im Finale den deutschen Meistertitel im Doppel. Über die  Goldmedaille durfte sich die sympathische Fürstenwalderin  besonders freuen und war auch überglücklich. Die Bronzemedaille im Gemischten Doppel  mit Rolf Matthiesen vom Post SV Eutin machte das Abschneiden von Rosi nahezu perfekt!

Im Doppel der 75er-Herren belegte Gunter Justin mit Zlatko Volk (Hertha TSC Berlin) ebenso einen  ausgezeichneten  3.Platz wie im Gemischten Doppel mit Doris Diekmann vom ESV Lüneburg.  Jürgen Lehmann (Cottbuser TT-Team)und Günter Rehwinkel (BSG Pneumant Fürstenwalde) kamen zwar im Einzel der  Senioren 70  nicht über ihre Vorrundengruppen hinaus, schafften aber mit 2 Siegen im Doppel den Einzug ins Viertelfinale.

Bei den Senioren 65 konnte Bernhard Thiel seine Vorjahrestitel leider nicht verteidigen. In einem spannenden Halbfinalkampf scheiterte er im Einzel mit 2:3 Sätzen an Gerd Werner vom TTC Germersheim, dem späteren deutschen Meister. Im Doppel und Mixed blieb Bernhard dieses Mal leider auch ohne Medaille.

Auch unsere anderen Teilnehmer hatten es schwer. Marita Matern bei Seniorinnen 60 hat die gute Qualität ihrer Kontrahentinnen voll zu spüren bekommen und wurden letzte in ihrer Vorrundengruppe. Auch im Doppel und Mixed war es für die Senftenbergerin schwer zu gewinnen. Im Mixed konnte sie mit Bernhard Bürgin aus Baden-Württemberg wenigstens einen Sieg erringen.

Karsten Fischer (TSV Stahnsdorf) hatte bei den Senioren 50 auch nicht das Glück auf seiner Seite. So scheiterte er in der Vorrunde trotz 2:1 Siege wegen am Ende zweier Bälle denkbar knapp. Im Doppel wie auch beim Mixed kam der Stahnsdorfer leider nicht über das Achtelfinale hinaus. Das war sehr schade, spricht aber andererseits für die sehr ausgeglichene Konkurrenz in dieser Seniorenklasse.

Mit Andrea Richter gab es auch bei den Seniorinnen 40 eine Starterin aus Brandenburg. Für die Vetschauerin war schon die Qualifikation für die „Deutschen“ in ihrem 1. Seniorinnenjahr ein toller Erfolg.  In Erfurt allerdings lief es für Andrea nicht so gut. Sie musste gleich in zweierlei Hinsicht Lehrgeld bezahlen. Einerseits merkte sie, wie stark die Konkurrenz deutschlandweit ist. Zum anderen waren auch noch ihre Werte beim Schlägertest zu hoch. Daher musste die zierliche Vetschauerin die Meisterschaften mit einem Ersatzschläger bestreiten.

Mein Dank gilt den Thüringer Organisatoren vor Ort für die rundum gelungenen Titelkämpfe und natürlich allen TTVB-Startern, die Ihr Bestes gegeben und auf die erreichten Medaillengewinne zu Recht stolz sein können.

Aufgeschrieben von Frank Mucha / Seniorenwart des TTVB