23.01.2018

Ann-Marie Dahms und Alexander Grothe verteidigten ihre Einzeltitel souverän

Von: Günter Nostitz

Der SV Blau-Weiß Dahlewitz sorgte für ausgezeichnete Spielbedingungen und ein ebenso perfektes wie freundliches Umfeld!

Am vergangenen Samstag fanden in der großen Sporthalle der Dahlewitzer Bahnhofstraße die diesjährigen Landeseinzelmeisterschaften der Damen und Herren im Tischtennis statt. Bei optimalen Bedingungen kämpften 24  Damen und 32 Herren um die begehrten Medaillen in den Einzel- und Doppelwettbewerben.

Dabei gelang es sowohl Ann-Marie Dahms (ESV Prenzlau) als auch Alexander Grothe (SG Geltow) ihre Titel aus dem Vorjahr erfolgreich und überzeugend zu verteidigen. Die in Prenzlau aktive Nauenerin gewann das Finale gegen Isabell Puskas (TTC Finow-GEWO Eberswalde) klar mit 4:0 Sätzen, gab im Turnierverlauf nur einen einzigen Satz (gegen Alina Schön/TTC Finow-GEWO Eberswalde) ab, schaffte damit in überzeugender Manier das Meister-Triple und durfte - sozusagen als Belohnung - den Wanderpokal des TTVB sogar behalten. Die Bronzemedaillen holten sich das Finower Nachwuchstalent Chiara Baltus (0:4 im Halbfinale gegen Ann-Marie Dahms) sowie überraschend Vanessa Gerloff (SV Schwarz-Rot Neustadt). Die Neustädterin überzeugte in Dahlewitz mit einer tollen spielerischen und kämpferischen Leistung, glich einen 1:3 Satzrückstand im Halbfinale gegen Isabell Puskas noch einmal aus, bevor sie sich dann doch noch im 7.Satz mit 7:11 geschlagen geben musste. Bleibt zu hoffen, dass sowohl Chiara als auch Vanessa am 27./28.Januar 2018 bei den Norddeutschen Einzelmeisterschaften des Nachwuchses an ihre Dahlewitzer Leistungen anknüpfen und in die Medaillenvergabe eingreifen können.

Das Titel-Triple ist ein Ziel, das nächstes Jahr auch Alexander Grothe schaffen könnte. Der Geltower dominierte in diesem Jahr den Einzelwettbewerb und gab bei seinem 4:1 Finalsieg gegen seinen Vereinskameraden Thomas Jannek seinen einzigen Satz ab. Die Bronzemedaillen gingen an Karsten und Henrik Fischer, die in ihren Halbfinals gegen Alexander Grothe und Thomas Jannek knapper unterlagen als es das jeweilige 0:4 nach Sätzen deutlich machte.

Sowohl im Damen- als auch im Herren-Doppel wurden 2018 hingegen neue Meister gekürt, da die beiden Titelverteidiger-Duos aus dem Vorjahr nicht mehr am Start waren. Bei den Damen schafften zwar die 4 topgesetzten Doppel den Sprung ins Halbfinale, allerdings kam der 3:1-Finalerfolg der Finowerinnen Carolin Gragoll und Isabell Puskas gegen ihre Vereinskameradinnen Carolin Mews und Claudia Petereit dann doch etwas überraschend. Zuvor hatten die neuen Titelträgerinnen mit demselben Ergebnis bereits die hoch gehandelten Ann-Marie Dahms/Aileen Grunert (ESV Prenzlau/TSV Stahnsdorf) ausgeschaltet. Im zweiten Halbfinale standen Gina Lorenz/Jenny Kunze (BSG Pneumant Fürstenwalde/TTV Einheit Potsdam) nach einer 10:7-Führung im 5.Satz schon mit einem Bein im Finale, bevor dann doch ihre Nerven versagten und sie dem Duo Petereit/Mews noch mit 11:13  unterlagen.

Auch bei den Herren schafften es die 4 hauptgesetzten Doppel bis ins Halbfinale. Dort trafen die topgesetzten Geltower Janik Meder/Thomas Jannek auf die von vielen, nicht zuletzt von den meisten Zuschauern, hoch gehandelten Lokalmatadoren Dirk Wojtyczka/Jobst Lückel (HSV Friedersdorf- Gussow/MTV Wünsdorf). Die vermeintlichen Außenseiter führten auch schon mit 2:0 Sätzen, bevor die Geltower über den Kampf ins Spiel fanden und am Ende nicht unverdient mit 3:2 (-6, -8, 8, 4, 6) ins Finale einzogen. Dort trafen sie auf die Stahnsdorfer Karsten und Henrik Fischer, die sich in der Vorschlussrunde gegen Alexander Grothe/David Jannek (SG Geltow) deutlich mit 3:1 durchgesetzt hatten. Vater Karsten und Sohnemann Henrik fanden nach einem 0:2-Satzrückstand noch einmal ins Spiel zurück und glichen nach zwei Satzgewinnen aus. Im alles entscheidenden 5. Satz ging es dann hauchdünn zu. Am Ende hatten Janik Meder und Thomas Jannek das Glück auf ihrer Seite. Der Beifall der Zuschauer für ein spannendes Endspiel galt allerdings allen 4 Endspielteilnehmern gleichermaßen.

Viel Applaus gab es nicht zuletzt von allen Beteiligten für die rührigen Gastgeber vom SV Blau-Weiß Dahlewitz. Sie sorgten - wie schon bei den LEM des Nachwuchses im Dezember 2017 - auch bei den Titelkämpfen der Damen und Herren für ein perfektes und sehr angenehmes Umfeld. Der Abteilungsleiter Tischtennis des SV Blau-Weiß, Stephan Klein, staunte nicht schlecht, als er im Rahmen der Siegerehrung vom TTVB auf Antrag seines Vereins mit der Ehrennadel des Brandenburger TT-Verbandes ausgezeichnet wurde.

Der TTVB bedankt sich an dieser Stelle auch noch einmal ausdrücklich beim Bürgermeister der Gemeinde Blankenfelde-Mahlow und Schirmherren der diesjährigen Titelkämpfe, Herrn Ortwin Baier. Er hat nicht nur durch seine Unterstützung zum Gelingen der Landesmeisterschaften beigetragen, sondern hat zudem auch die sehr schönen Medaillen für die LEM bereitgestellt. Herr Baier freute sich dann auch sichtlich, als ihm im Rahmen der Eröffnung der LEM am 20.01.2018 der TTVB-Vizepräsident, Dirk Schiffler, für seine freundliche Hilfe selbst jeweils eine goldene Dankeschön-Goldmedaille für die LEM Nachwuchs 2017 und eine für die LEM Damen/Herren umhängte.

Hier die kompletten Ergebnisse der Damen und Herren.


Zurück zu

Andro - Offizieller Verbandsausrüster

Andro - KIDS OPENTT-Schule BerlinHerrmann & Langer GmbHLOTTO-BrandenburgTT-Blaschekhttp://www.andro-rasanter.de/dewww.schoeler-micke.de